Denkwerkzeug Multilokalität

Gepostet am 31. Januar 2022

Denkwerkzeug Mulitlokalität ©: Inn-Salzach-EUREGIO

Mit dem “Denkwerkzeug Multilokalität” hat die Oö. Zukunftskadamie eine praktische Arbeitsunterlage für Gemeinden und Regionen herausgegeben. Gespickt mit Erkenntnissen aus Projekten des Agenda21-Netzwerkes OÖ und der Oö. Zukunftsakademie, bietet es einen umfassenden Überblick zur Formenvielfalt des multilokalen Lebensstils.

Als „Workbook“ enthält es neben Informationen aus Projekten und der Forschung auch Arbeitsmaterial und Methoden, um mit der Zielgruppe „Multilokale“ proaktiv in Kontakt zu kommen.

Weiterführende Informationen finden sich auf der Seite der Oö. Zukunftsakademie: https://www.agenda21-ooe.at/themen/multilokalitaet 
Das Denkwerkzeug als .pdf-Datei hier downloaden oder online durchlesen.

Multilokalität: Vom Leben dazwischen ©: Inn-Salzach-Euregio

Hintergrund: Projekt “Multilokalität – vom Leben dazwischen”

Die Regionalmanagerinnen Stefanie Moser und Sandra Schwarz leiteten von 2019-2021 das Agenda21 Schwerpunkt- und Impulsprojekt “Multilokalität – vom Leben dazwischen” im Innviertel-Hausruck.

Im Laufe des Projekts entstand ein Netzwerk Multilokaler und gemeinsam erforschten sie, was Menschen mit diesem Lebensstil brauchen und wie Gemeinden vor Ort die Chancen Potenziale der multilokal nutzen könnten.

Ein Ergebnis dieses Projekts war die Ausarbeitung 9 verschiedener Personas, welche in Zusammenarbeit mit der Oö. Zukunftsakademie anhand echter Beispieler multilokaler Lebensstile herausgearbeitet wurden:

In 9 Szenarien werden die Identitäten der StadtLandler und StadtLandlerinnen beschrieben, deren Bedürfnisse, Herausforderungen und Wünsche, und veranschaulichen so die unterschiedlichen multilokalen Lebensweisen.

Auch auf unserer Plattform finden sich diese Personas wieder: Wenn du ein Profil erstellst, kannst du dich einer der neun Personas zuordnen, oder du beschreibst deine eigene Persona.


Das Denkwerkzeug ist das Ergebnisse mehrerer Projekte, intensiver Auseinandersetzung mit Multilokalen und der jahrelangen Arbeit der Oö. Zukunftsakademie und der beiden Regionalmanagerinnen Stefanie Moser und Sandra Schwarz. Wir gratulieren zu dieser hervorragenden Arbeit!

Schreibe einen Kommentar